Veröffentlicht in allgemein, Bildung

Außerirdisches Leben?

Ich habe den Eindruck, in letzter Zeit beschäftigen sich immer mehr Menschen mit der Frage, ob es außerirdisches Leben gibt. Ein Grund dafür mag sein, dass die Astronomie ausgeklügelte Methoden entwickelt hat, nicht nur ferne Sterne zu sehen, sondern auch nach Planeten zu suchen. (Ein anderer Grund mag sein, dass sich immer mehr herausstellt, dass wir als Menschheit es nicht schaffen, den jetzt besiedelten Planeten mit seiner Biosphäre zu erhalten.)

Es gibt zum Thema zahllose Videos im Web. Viele prominente Wissenschaftler*innen nehmen sich der Frage an; auch Kabarettist*innen finden das Thema interessant, SciFi-Autor*innen sowieso. (Einige Links, die ich interessant und lustig oder beides finde, sammle ich unten.)

Unser Sonnensystem ist Teil unserer Galaxis, die vermutlich weitere 100 bis 400 Milliarden Sterne beherbergt. Wir können vermutlich ca. 50 Milliarden Galaxien sehen; man schätzt, dass allein das im Prinzip beobachtbare Universum 1 Billion (also 1000 Milliarden) Galaxien enthält. Damit wären wir – vorsichtig geschätzt – bei ungefähr 1000 * 10^9 * 100 * 10^9 = 10^23 = 100.000.000.000.000.000.000.000 = 100 Trilliarden  Sternen, einer ungeheuren Anzahl.

Nun stellt sich heraus, dass offenbar relativ viele Sterne Planeten haben. Man findet zwar noch wenige wirklich erdähnliche – mit flüssigem Wasser, mit Kohlenstoff und Sauerstoff, aber allein die ungeheure Zahl der Sterne macht völlig klar:

Selbstverständlich gibt es außerirdisches, sogar intelligentes Leben im Universum.

Und vermutlich gibt es außerirdisches intelligentes Leben, das noch deutlich intelligenter ist als unsere doch sozial extrem dumme Masse von homo sapiens.

Wir sind also nicht „allein“.

Aber …

Es gibt allerdings ein großes ABER. Alles außerirdische Leben ist extrem weit weg. Wir werden es nie kennen lernen können. Auch die Aliens können sich nur mit maximal (etwas weniger als) Lichtgeschwindigkeit bewegen. Es gibt im gesamten Weltall nur ca. 100 Elemente und praktisch nur Kohlenstoff ermöglicht ausreichend viele chemische Verbindungen, die Leben ermöglichen. (Schon Silicium stinkt gewaltig ab.) Gut: es sind auch andere Formen von „Intelligenz“ denkbar. (Die „Frogs“ aus der Serie „Raumpatrouille Orion“ der 60er-Jahre waren eine frühes Beispiel für „andere“ Intelligenzen. „Solaris“ von Stanislaw Lem ist ein weiteres Modell. Fiasko von Lem noch eines von vielen.)

Aber die Regeln der Physik und der Chemie gelten immer und überall. Es kann höchstens sein, dass wir lernen, sie noch besser und genauer zu begreifen.

Damit: es ist völlig wurscht und egal, ob es Außerirdische gibt. Es wird sie geben, selbstverständlich, aber sie sind zu weit weg. Es wird niemals ein Kontakt möglich sein; das Weltall ist viel zu weitläufig, Also müssen wir de facto feststellen:

Wir sind allein! So gut wie völlig.

Wir sind allein in dem uns zugänglichen Teil des Weltalls und dabei wird es bleiben. Die extrem hohe Zahl von Sternen und Planeten ist nichts gegenüber den extremen Entfernungen im All.

Es ist kein Zufall, dass „SETI“ (die Suche nach Extra-Terestrischer Intelligenz) noch keinerlei Ergebnis erbracht hat. Dabei wird es auch bleiben.

Und wir müssen nicht nach einem anderen Planeten suchen. Sondern die Biosphäre dieses unseres Planeten erhalten.


Lit:

„Gibt es Außerirdische?“ Sind wir allein im All? | 42 – Die Antwort auf fast alles | ARTE

Erstkontakt mit Aliens. Harald Lesch zum Erstkontakt mit Außerirdischen. Lesch & Gaßner

Wo sind die Aliens? Das Fermi-Paradoxon | Harald Lesch, aus der Sendreihe Terra X.

Torsten Sträter: Gibt es außerirdisches Leben? – ein Kabarettist auf der Suche nach außerirdischem Leben in Bottrop

Aliens auf Silizium-Basis? … Mai Thi Nguyen-Kim über „anderes“ Leben


(Für weitere Hinweise auf Links zu guten Videos und guter Literatur zum Thema bin ich dankbar. Ich werde das hier in Evidenz halten.)

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Whisker
Whisker
9 Monate alt

Um einen Klassiker aufzuwärmen:

Ein starkes Indiz dafür, dass es im Universum außerirdisches intelligentes Leben geben könnte, ist die Tatsache, dass noch niemand versucht hat, mit uns Menschen Kontakt aufzunehmen. 🙂