Veröffentlicht in Bildung

Ein paar Daten zum Abendgymnasium

Das Abendgymnasium Innsbruck: eine große Schule. Mit Stichtag 3.3.2017 haben wir 770 Studierende. Da sind natürlich die MaturantInnen des letzten Semesters, alle abgemeldeten, alle gestrichenen des letzten Semesters gar nicht mehr dabei. Noch nie so viele, und seit Menschengedenken das erste Mal im Sommersemester mehr als im Wintersemester.

379 Männer, 391 Frauen. Fast gleich. 49,2% zu 50,8%.

Muttersprachen

68,4% mit deutscher Muttersprache. 11,2% mit türkischer Muttersprache. 4,7% Serbokroatisch in den Schattierungen Serbisch, Kroatisch, Bosnisch und – ja – Serbokroatisch. Aber schon 3,9% mit Farsi / Dari („Persisch“) und immerhin 2,1% mit Arabisch. Dann noch ein bunter Blumenstrauß von 19 weiteren und 11 „sonstigen“ Sprachen. 28 benannte Muttersprachen. Wir sind das größte Integrationsprojekt Westösterreichs.

In den letzten Jahren hat sich das Sprachenspektrum weit aufgefächert. Wir hatten schon lange über 20 verschiedene Muttersprachen an der Schule, aber die 3 größten Gruppen zusammen (Deutsch, Türkisch, Serbokroatisch) hatten dem „Rest der Welt“ deutlich weniger Prozentanteile gelassen. Sowohl der Anteil der deutschsprachigen als auch der Anteil der türkischsprachigen Studierenden ist zurückgegangen.

In deutscher Muttersprache haben wir 262 männliche und 265 weibliche Studierende, ziemlich genau 50:50. Bei Menschen mit türkischer Muttersprache sind die Frauen eindeutig vorn: 53:33. (Das ist nichts Neues.) Auch bei den SerbokroatInnen sind die Frauen vorn, sogar noch klarer: 26:10. In Farsi / Dari siehts umgekehrt aus: 23 Männer, 7 Frauen; in Arabisch nicht: 7 Männer, 9 Frauen.

Staatsbürgerschaften

In unserer Schule sind 37 verschiedene Staatsbürgerschaften vertreten. ÖsterreicherInnen gibt es 599; das sind aber „nur“ ca. 78%. Die zweitgrößte Gruppe sind 33 Deutsche, die gut 4% ausmachen; drittgrößte Gruppe mit 19 Personen oder knapp 2,5% sind bereits AfghanInnen, vor 17 TürkInnen oder 2,2%.

Ca. 91% unser deutschsprachigen Studierenden sind österreichische Staatsbürger. Die restlichen sind aus Deutschland, Italien (naja: Südtirol), der Schweiz und den USA. Die meisten unserer „TürkInnen“ sind eigentlich keine: 68 der 86 Studierenden türkischer Muttersprache (ca. 79%) sind österreichische StaatsbürgerInnen. 16 verfügen über die türkische Staatsbürgerschaft, je eine Person stammt aus Deutschland bzw. dem Irak.

Was sprechen die ÖsterreicherInnen an unserer Schule als Muttersprache? Die meisten Deutsch, natürlich, aber nur zu gut 80%. Gute 11% der österreichischen StaatsbürgerInnen sprechen als Muttersprache Türkisch, gute 4% Serbokroatisch. Und es gibt allein unter den österreichischen StaatsbürgerInnen noch 9 verschiedene Muttersprachen.

 

 

einladung zur diskussion. alle sind gescheiter als einer.

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich bei