Veröffentlicht in allgemein, fiction

Frauen und Männer, Herren und Damen

Ergebnisse langjähriger Beobachtungen

*

Beim Essen.
Er: Wo ist denn das Fleisch her?
Sie: Ich war ja einkaufen. Bei dem Geschäft in der Markthalle, wo es Milch und Yoghurt in Flaschen gibt. Weißt du übrigens, wie viele der Pfandflaschen zurückkommen? Nur 15%, hat der Milchhändler gesagt. Und neben dem Milchstandl gibts jetzt einen neuen Metzger, der hat Fleisch aus Biobetrieben. Dort hab ich das gekauft. Schmeckt gut, nicht?

So sieht eine typische weibliche Antwort auf eine typische männliche Frage aus. (?)
Wie sähe die typisch männliche Antwort aus?
Wenn Sie männliche und weibliche Sprache trainieren wollen: Formulieren Sie die Frage auf weiblich und die Antwort auf männlich.

*

Der Chef zur Sekretärin: „Meine Frau sagt, ich habe mit dir einen guten Fang gemacht.“
Die Sekretärin zum Chef: „Ja, bei der Wahl deiner Frauen hast du eine gute Hand.“

*

Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. (Allgemeine „Wahrheit“.)
Eine Frau muss sagen, was eine Frau sagen muss. (Tägliche Beobachtung.)
Ein Mann muss tun, was eine Frau sagt. (Schluss?)

*

Es gibt den tragischen Moment im Leben mächtiger Männer, in dem sie begreifen, dass sie trotz ihres Alters für junge Frauen attraktiv sind – aber nicht, weil sie interessant, sondern bloß, weil sie mächtig sind.

*

Der Ritter zur Dame: „Mylady, seid ihr die Jungfrau oder der Drache?“
Die Dame: „Beides, Monsieur. Befreit die Jungfrau oder erschlagt den Drachen. Wählt!“

*

Variante zu Ritter / Jungfrau / Drache:

Der Ritter zur Dame: „Mylady, seid ihr die Jungfrau oder der Drache?“
Die Dame: „Beides, Monsieur. Befreit die Jungfrau oder erschlagt den Drachen. Wählt!“
Der Ritter: „Okay, hm – ich befreie den Drachen. Das ist auch für die Jungfrau gut.“

*

Frau A beschreibt für Mann B dessen Frau C: „Eine wunderbare Frau, intelligent, integer, humorvoll, irre charakterstark, ehrlich und idealistisch.“

*

Jasmin, 16, verehrt Martin, 18, doch Martin beachtet sie nicht, weil er das gar nicht mitbekommt. Nach der Matura geht Martin studieren. Zwei Jahre später folgt ihm Jasmin: gleiche Uni, gleiches Fach. Martin beachtet sie immer noch nicht. Jasmin bricht nach den Weihnachtsferien das Studium ab; sie wechselt an die PädAk und heiratet bald darauf Hannes, Martins besten Freund.

30 Jahre später besucht Hannes Martin, aber Jasmin kommt nicht mit.
Will sie Martin für die ewige Nichtbeachtung strafen?
Oder fürchtet sie, sich neuerlicher Nichtbeachtung aussetzen zu müssen?

*

erweiterbar

3
einladung zur diskussion. alle sind gescheiter als einer.

avatar
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
michael bürkleWhisker Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
neuesten ältesten am meisten bewertet
Benachrichtige mich bei
Whisker
Guest
Whisker

Ach ja, da erkenn ich so manches Muster wieder. Und ja, die Aufzählung IST beliebig erweiterbar. Bei der Variante zu Ritter / Jungfrau / Drache gäbe es allerdings eventuell noch eine dritte Möglichkeit: Der Ritter befreit den Drachen, aber zähmt ihn soweit, dass er stubenrein ist und nimmt ihn dann mit der Jungfrau als gemeinsames Haustier bei sich auf, in etwa so wie eine Katze mit Auslauf. D.h. er kriegt regelmäßig gutes Futter (allerdings keine Jungfrauen, davon muß man den Drachen halt entwöhnen, so wie Säugetiere von der Muttermilch), man spielt täglich mit ihm (CAVE: Stöckchen apportieren zu lassen könnte… Mehr »