Veröffentlicht in Bildung, Politik

Sicherheitshaft II …

In den letzten Tagen ist der Abbau von Bürger- und Menschenrechten in Österreich deutlich fortgeschritten. Nach Kickl hat auch Kanzler Kurz und nun der designierte Landeshauptmann des Burgenlands, Doskozil (SPÖ), „Sicherheitshaft“ verlangt – also Haft für Personen, die noch gar keine Tat begangen haben.

Das hat es in Deutschland schon einmal gegeben. Unter den Nazis. Dort hieß es allerdings „Schutzhaft“ und richtete sich vor allem gegen politische Gegner: unter dem Vorwand, man müsse sie vor dem Volkszorn schützen, wurden Menschen inhaftiert, die dem System nicht passten, obwohl sie nichts verbrochen hatten, gar nichts.

Doskozil hat heute in der ORF-Pressestunde den Kreis der potenziell von „Sicherheitshaft“ Betroffenen von „gefährlichen Asylwerbern“ auf alle möglicherweise gefährlichen Personen ausgeweitet. Ja: eine SPÖ Doskozils bietet keinen Schutz, keine Sicherheit vor einem autoritären Staat mehr. (Damit erfüllt Doskozil meine Annahme von letzter Woche, dass das alles schnell auf alle Menschen angewendet werden könnte, in unerwartet hoher Geschwindigkeit und Präzision. Du kannst gar nicht mehr so ironisch sein, dass dich die Realität nicht innerhalb einer Woche einholt.)

Doskozil versuchte, seine „Argumente“ schönzureden: wenn jemand gefährlich sei, müsse man die anderen vor ihm schützen. Die Gefährlichkeit solle ein Psychologe einschätzen.

*

Man muss, ganz ohne Ironie, einfach klarstellen: wer keine Straftat begangen hat, kann auch nicht in Haft genommen werden. Für den Schutz vor gefährlichen Personen gibt es bereits entsprechende Tatbestände: Nötigung (§ 105 StGB), Schwere Nötigung (§ 106 StGB), Gefährliche Drohung (§ 107 StGB), Beharrliche Verfolgung („stalking“, § 107a StGB), Fortgesetzte Gewaltausübung (§ 107b StGB) und – last not least – Hausfriedensbruch (§ 109 StGB). Das sind Straftatbestände; auf deren Basis können Polizei und Gerichte aktiv werden. Auch jetzt schon. Da braucht es keinen Kickl, keinen Kurz und keinen Doskozil. Und keine Sicherheitshaft.

Aber einsperren für nichts ist nicht.

1
einladung zur diskussion. alle sind gescheiter als einer.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Whisker Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
neuesten ältesten am meisten bewertet
Benachrichtige mich bei
Whisker
Guest
Whisker

Mit viel gutem Willen (und sehr viel Sinn für schwarzen Humor) könnte man ja auch vermuten, dass Doskozil mit seinem Vorschlag eigentlich etwas anderes beabsichtigt haben könnte: Würde die Anwendung der Sicherungshaft (die der Schutzhaft des Dritten Reichs in nichts nachsteht, da hast du absolut recht) auf alle ausgedehnt, die irgendwann möglicherweise „gefährlich“ sein könnten, also auch Staatsbürger, dann könnten vielleicht ausreichend viele „brave Bürger“ auch draufkommen, dass das eine gefährliche Schnapsidee ist, bei der eventuell selbst die hartgesottensten Anhänger eines naiven Denkens à la „wer sich nichts zuschulden kommen läßt, hat ja nichts zu befürchten“ Bauchweh bekommen könnten. Und… Mehr »