Veröffentlicht in Bildung, Politik

Wahlkampf-Schwachsinn

Am 25. September finden in Tirol die nächsten Landtagwahlen statt. Also haben wir jetzt Wahlkampf – mit den üblichen mehr oder minder schwachsinnigen Begleiterscheinungen. Es ist ein Trauerspiel.

Die ÖVP tritt als (Kurzbezeichnung) „MATTLE“ an, beschränkt sich also zunächst auf den Namen des Spitzenkandidaten. Kein Wunder, wenn viele Leute mehr oder weniger lustige Langformen zur „Kurzform“ mattle bilden. Das ist ja geradezu eine Einladung zur Wortspielerei.

Die SPÖ plakatiert ihren Spitzenkandidaten Dornauer, der sich an einem Tisch aufstützend stehend verkündet, dass es genug Stillstand gegeben habe. Und dass man sich „zusammentun“ solle, dann könne man z.B. die Inflation bekämpfen. Hä?

Die NEOS meinen „Oberhofer kann …“. Was er kann, wird nicht genau gesagt: z.B. „Oberhofer kann Bildung“. Aber was / wie kann er Bildung? Verordnen? Durchsetzen? Abschaffen? Bilden? „bilden“ ja,  aber jedenfalls keinen korrekten deutschen Satz.

Die FPÖ verspricht „Friede, Freiheit, Wohlstand und Sicherheit“. Als ob sie auch nur ein einziges davon garantieren könnte. Friede mit Putin? Freiheit wovon? Wohlstand und Sicherheit wie vor der Klimakatastrophe, die vom Bundesparteiobmann nicht einmal erkannt wird?

Die Grünen wollen „hinschauen wo’s brennt“ – das hatten wir schon. (Da hat sich immerhin ein eigener Beitrag rentiert.)

Ein Trauerspiel.

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
m.b.
m.b.
3 Monate alt

muss ich mich bei der SPÖ entschuldigen? tatsächlich kann man durch „sich zusammentun“ die inflation bekämpfen.
nämlich: wenn leute nicht mehr (so viel) mit dem auto fahren und deshalb viel weniger tanken, geht der benzinpreis zurück. (haben wir in den letzten wochen gerade mitbekommen.) ob das dornauer meint?
nicht mehr mit dem auto fahren wäre natürlich ein sehr sinnvoller vorschlag. würde allerdings auch den herrn dornauer mit seinem porsche betreffen.