Veröffentlicht in Bildung, Politik

Apfent Apfent!

Ich habe aus gut unterrichteter Quelle folgenden Text zugespielt bekommen:

Donn brennt des Liachtl
In dia und in mia

Mia sitzen ins zomm im Advent,
weil ma stad und besinnlich worn send.
Mia zündn a Kerzal ins u,
damit ma de Wärme gspirn ku.

Vagessn an Stress und de Geschäftigkeit,
und schenkn anonda a bissl mehr Zeit.
Vagessn oin Ärga und Streit,
vagessn a Missgunst und Neid!

Mia gem ins iaz im Advent,
gonz froh und friedlich de Händ.
Trog an Friedn im Herzn;
so klor und hell wia a Kerzn.

Trong den Friedn außi a d’Wöt,
lossen schmelzen des Eis in da Köt.
Donn brennt des Liachtl in dia und in mia,
es brennt, und valöscht ins gornia!

Das ist dann für Volksschulkinder auswendig zu lernen, damit sie endlich bodenschtändiges Deitsch kennen lernen können. Auch für Kinder nicht-deitscher Muttasproch!

Ich ahne nun, was es heißt, wenn Bundesminister Faßmann ein Kopftuchverbot für unter 10-jährige Mädchen ausspricht und so begründet: „Dies dient der sozialen Integration von Kindern gemäß den lokalen Gebräuchen und Sitten“. „lokale Gebräuche und Sitten“: Das nächste ist dann Schuhplattln im Trachtenjopperl.

Im Ernst: ich halte den Dialekt für eine wertvolle Sprache. (Ich halte jede Sprache für eine wertvolle Verständigungsmöglichkeit zwischen Menschen. Auch Tirolerisch. Auch Türkisch. Auch Arabisch. Auch Standarddeutsch.) Man soll ihn pflegen; man muss Kinder, die ihn sprechen, akzeptieren – und sie langsam an den Standard heranführen. Aktiv unterrichten muss man Dialekt nicht.

Dieses Gedicht enthält kein Tirolerisch, jedenfalls kein echtes. l-Vokalisierung oder nicht? „oin“ für „allen“. „Wöt“ und „Köt“ für „Welt“ und „Kälte“. (Aber wenn, dann bitte mit Langvokal!) Das wäre Unterland ab Jenbach. „u“ für „an“. Das sprechen noch lange nicht alle Tiroler. Sogar Einheimische verstehen das nicht. Dialekt ist Mundart. Mund-, nicht Schreib-…

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
B.
B.
1 Jahr alt

Eigentlich finde ich dieses Gedicht ein bisschen schwierig für Kinder im Alter von 8-10, denn sie beherrschen die Deutsche Sprache noch nicht perfekt, es wird auch schwierig für deutsche Muttersprachler,…. bzw nicht so interessant ( glaube ich )!!

Und ich hoffe, das ist das einzige Gedicht für dieses Jahr, .. no more

vielen dank

Whisker
Whisker
1 Jahr alt
Reply to  B.

> Und ich hoffe, das ist das einzige Gedicht für dieses Jahr,
Naja, ich könnte da eine von vielen Alternative anbieten:

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt;
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…
und wenn der ganze Baum erst brennt,
hast du wohl Weihnachten verpennt.

Kommt bei Kindern übrigens gar nicht so selten weit besser an als „Besinnliches“ wie z.B. obiges Beispiel…