Veröffentlicht in Bildung, Politik

Die ÖVP und die Wahrheit

Nein, das passt wirklich nicht zusammen. Parlamentspräsident Sobotka (ÖVP) hat das richtig erkannt und allen Ernstes den Vorschlag gemacht, in Untersuchungsausschüssen die Wahrheitspflicht abzuschaffen. Die Wahrheit kann ja so was von lästig sein.

Kanzler Kurz hat vor dem Untersuchungsausschuss Dinge völlig anders dargestellt als in internen Chats. Im Interview mit Armin Wolf gibt er aber ausdrücklich an, im Ausschuss die Wahrheit gesprochen zu haben.

Es wird schwierig werden, dem Kanzler bewusstes Lügen nachzuweisen. Wer dumm ist, lügt ja nicht: er irrt sich bloß. Das ist nicht strafbar.

Und wenn der Ex-Chefideologe der ÖVP, ein gewisser Andreas Khol – übrigens auch einmal Parlamentspräsident – die Wahrheit schon vor etwa 20 Jahren als „Tochter der Zeit“ bezeichnet hat, dann zeigt das, wie lange die ÖVP schon nichts mehr mit der Wahrheit am Hut hat.

Die lügen, und sie irren sich, und sie hoffen auf die Zeit.

Der Lack bröckelt schon ganz bedenklich.

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Comments
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Whisker
Whisker
3 Monate alt

Naja, Andreas Khol hat mit dem Zitat „die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit“ von Aulus Gellius gezeigt, dass er zwar viele Zitate kennt, aber offenbar nicht immer auch deren Sinn verstanden hat.

Denn Gellius meinte damit, dass die Zeit irgendwann die Wahrheit quasi zur Welt bringt, d.h. dass die Wahrheit immer ans Licht kommt.

Und dass dieses Zitat gerade durch einen ÖVP-Politiker bekannt gemacht wurde, kann man meiner Meinung nach durchaus als sehr feine Ironie betrachten. 🙂

Krankfrieda
Krankfrieda
1 Monat alt

Ich freue mich auf den Moment, wenn die ÖVP Österreich endlich nicht mehr regiert. Sie hält diesen Posten schon viel zu lange inne.

m.b.
m.b.
1 Monat alt
Reply to  Krankfrieda

jo, eh, i a. aber das dürfte sich noch ziehen. leider.
m.