Veröffentlicht in allgemein, Bildung, Politik

„Gott kann Sünde nicht segnen“

Heute in ORF online ein Bericht über vor Kirchen angezündete Regenbogenfahnen, über die Meinung des Vorarlberger Bischofs Elbs dazu, der eine „Neupositionierung“ der Kirche in der Frage homosexueller Beziehungen für notwendig halte. Und darüber, was Gott kann.

Ich bin nicht schwul, ich bin auch nicht katholisch. Es könnt mir also doppelt wurscht sein. Aber dass die vatikanische Glaubenskongregation – die Nachfolgerin der Inquisition – weiß, dass Gott keine Sünde segnen kann, find ich dann doch zu erstaunlich. Ich hab immer – damals noch! – geglaubt, Gott sei allmächtig und er könne also alles, also auch Sünder und Sünden segnen. Später sind mir dann Widersprüche aufgefallen zwischen den Behauptungen, Gott sei allmächtig, allwissend und allgütig, und das hat mir immerhin geholfen, ein Konzept „nur 2 von 3“ auszuarbeiten.

Und irgendwie beruhigt mich das. Die katholische Kirche unter Franziskus hat ja manchmal schon den Eindruck erweckt, aus der Schmuddelecke, in die sie sich über die Jahrhunderte verkrochen hatte, herauskommen zu wollen: z.B. homosexuelle Menschen und Beziehungen als gleichberechtigt anzuerkennen, z.B. sexuellen Missbrauch abzustellen.  Als mittlerweile durch und durch hartgesottener atheistischer Agnostiker will ich die Kirche aber gar nicht im Zentrum des gesellschaftlichen Geschehens sehen: im Abseits ist sie mir „lieber“ oder wenigstens weniger störend. Und offenbar zeugen verbrannte Regenbogenfahnen doch davon, dass da noch viele in den düsteren Ecken bleiben wollen und das helle Licht (der Aufklärung) scheuen.

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Whisker
Whisker
6 Monate alt

Naja, was Papst Franziskus angeht: bei dem habe ich zunehmend den Eindruck, dass er ein bißchen eine „Mogelpackung“ ist. Denn er hat zwar das Image, milde, weltoffen und modern zu sein – aber er äußert halt doch immer wieder Ansichten, die das genaue Gegenteil davon darstellen. D.h. wenns drauf ankäme, dann ist er halt doch immer „auf Linie“. Und auch die Absage des Vatikans an die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare paßt da ins Bild. Denn der werte Herr Jorge Mario Betgoglio a.k.a. Papst Franziskus hätte laut dem kirchlichen Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit in Glaubens- und Sittensfragen durchaus die Möglichkeit gehabt, da… Mehr »

Whisker
Whisker
6 Monate alt

> und das hat mir immerhin geholfen, ein Konzept „nur 2 von 3“ auszuarbeiten Wobei dieses Konzept bei Gott sogar noch zusätzlich eingeschränkt ist. Denn bei „allgütig und allmächtig“ ist „allmächtig“ alleine schon ein Widerspruch in sich. Weil diese zwingend auch die Fähigkeit der Allwissenheit umfassen müßte – andernfalls wäre die Macht Gottes damit bereits eingeschränkt und damit hätte sich die Allmacht erledigt. Und die Kombination „allmächtig und allwissend“ geht sich sowieso vorne und hinten nicht aus: Denn Allwissenheit würde die Entscheidungsfreiheit Gottes für zukünftige Handlungen dahingehend einschränken, dass er immer so handeln müsste, wie er es durch seine Allwissenheit… Mehr »