Veröffentlicht in Politik

Liste Pilz: erbärmlich!

Parteien der Form „Liste X“ sind kein Zukunftsmodell!

Die erbärmlichen Vorgänge um das, was für kurze Zeit ein oppositionelles Hoffnungsprojekt gewesen sein könnte, lassen meines Erachtens weitreichende Schlussfolgerungen zu.

Zur Rekapitulation: Peter Pilz gründet eine Liste und kommt mit ihr ins Parlament. Er kann aber den Sitz nicht annehmen, denn es besteht begründeter Verdacht sexueller Belästigung. Als sich der Verdacht – naja, sagen wir: – „verflüchtigt“ (weil die beteiligten Frauen nicht klagen wollen), will Pilz sein Mandat wieder annehmen. Wochen-, monatelanger Streit folgt: wer soll für Pilz verzichten. Es konzentriert sich auf die Abgeordnete Bißmann, die für Pilz von der 2. Stelle der steirischen Landesliste nachgerückt ist. Bißmann sagt nach außen, dass sie nicht zurücktreten will. Nach innen versucht sie offenbar, ein Geschäft auszuverhandeln: Mandatsverzicht gegen Parteivorsitz oder so ähnlich. Der zeitweilige Klubobmann Kolba kündigt seinen Rücktritt als Klubobmann an. Heute kulminiert es: die Abgeordneten Rossmann und Zinggl übernehmen die Klubführung und fordern Bißmann zum Rücktritt auf. Darauf erklärt Kolba nicht nur den Rücktritt als Klubobmann, sondern den Austritt aus der Partei: er wolle mit ihr nichts mehr zu tun haben. Damit wäre an sich der Rücktritt von Bißmann nicht mehr nötig …

Ich denke, da müssten sich einige Rücktritte überlegen.

Was ich noch denke: Parteien der Form „Liste X“ sind keine Lösung. Nie! Für eine Partei benötigt es: Inhalte, Grundsätze, Prinzipien – ein „Programm“. Personen sind keine Programme, nicht einmal reale (oder vermeintliche) Lichtgestalten. Peter Pilz hat sich mit „seiner“ (!) Liste von vornherein darum gedrückt: das Programm sei die Summe ihrer Mandatare (oder so ähnlich). Das war damals erbärmlich und hat weitere Erbärmlichkeiten produziert.

Beschädigt ist das Parlament, weil ein wichtiger Teil an Opposition nicht funktioniert; beschädigt sind außerdem gescheite, kluge Menschen, die sich dem Projekt Liste Pilz zur Verfügung gestellt haben und für diese „Partei“ Stimmen gewonnen haben.

Man hätte das wissen können. Man hätte es sich denken können. Man kann daraus lernen.


Die Stärke dieser Regierung ist der Zustand ihrer Opposition.

Subscribe
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

29 Comments
ältesten
neuesten am meisten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
michael bürkle
michael bürkle
2 Jahre alt

Bißmann will nicht auf ihr Mandat verzichten; muss sie auch nicht; niemand kann sie zwingen. Bißmann meint, einer der älteren Mandatare – Rossmann (geb. 1952) oder Zinggl (geb. 1954) – solle für Pilz (geb. ebenfalls 1954) verzichten. Die müssen und wollen auch nicht: Rossmann und Zinggl haben sich gerade als Klubobmänner einsetzen lassen und wollen Klubobmann-Gehälter. Pilz – hat sich herausgestellt – bezieht seit längerem von seiner Partei ein Abgeordneten-Gehalt, obwohl er nicht Abgeordneter ist. Und kündigt seit Wochen an „Jetzt ist der Weg frei – zurück ins Parlament“, obwohl er weiß, dass es nicht stimmt. Der Eindruck, der unvermeidbar… Mehr »

m.b.
m.b.
2 Jahre alt

Im Blog von Pilz (peterpilz.at) wird ungeniert über Bißmann hergezogen: „dass Bissmann aus der LP entfernt werden soll“, „Wahrscheinlich hält sich diese ‚Dame‘ auch noch für eine Demokratin?“, „Bißmann gehört ausgeschlossen, ist untragbar und geht in Kürze eh zu NEOS oder Türkis. Die mag ich wirklich nicht mehr sehen.“ Usw.
Das verantwortet auch der Inhaber des Blogs, der Nicht-Abgeordnete Peter Pilz. Welche Vergeudung von Wissen und Engagement passiert hier täglich?

peppone
peppone
2 Jahre alt

Nachdem ich in den vorigen vier Kapiteln meine Analyse zu massenpsychologischen Aspekten von instrumentalisierter Traumatisierung auf Basis einer gezielten PRÄGUNG meine hinlänglich zusammengefasst zu haben, sowie weiters herausgearbeitet habe, dass einer der PRÄGUNGSANKER, nämlich die Schuldzuweisung am Zusammenbruch des grünen Kartenhauses mit der LP defakto nicht das mindeste zu tun hatte, komme ich nun in KURZFORM zurück auf die dritte, punktgenau konzertierte Torpedierung der LP durch die sich an der Hand führen hat lassende Martha Bissmann. Bei der Bewertung der Ereignisse wird von der gegenwärtig hausenden Medienjustiz der fundamental wichtige Fakt oft genug übergangen, dass es MB war, welche laut… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

„nur sehr kurz: der „rattenfänger“ bezieht sich auf die bei jeder wahl aufpoppenden schnellstlebigen „““politiker“““, die nur die unzufriedenen abschöpfen wollen: in tirol dinkhauser, „vorwärts“, „impuls“; im bund stronach, usw. usf. an pilz und die anderen von dir aufgezählten hab ich da nicht einmal gedacht.“

Ok, sorry, dann hab ich dich falsch verstanden.

ha23
ha23
2 Jahre alt

Leider die traurige Wahrheit.

peppone
peppone
2 Jahre alt

Nein nicht die LP ist erbärmlich, erbärmlich ist wie die gezielt manipulierte Wahrnehmungsverschiebung zum Thema LP unbemerkt bleibt. Da es hier „besser“ zum Titel passt als im anderen Thread und vor den Bissmannn Details einmal das gesamt Bild mit den Füssen auf den Boden gestellt gehört, fasse ich mal (m)eine Analyse der bisherigen Vorgänge zusammen: Jener Tropfen welcher das Fass zum überlaufen brachte, und die finale Weichenstellung zum Versuch einer Bildung einer neuen und ihrem Namen auch gerecht werdenen Oppositionspartei durch AN und PP führte war wohl, dass in der grünen Wohlfühlblasenpartei das „Wachstum der Nullen“ vom Schlager der Trittbrettfahrer,… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

Dann ist der Weltpolizist auch eine „Verschwörungstheorie“ auch und insbesondere NACH Snowden.
Sorry, aber auch das ist hoch naiv, blendet die Macht und Mechanismen der Massenemotionalität und deren Manipulationsimplikationen völlig aus und ist unter deinem Niveau.

peppone
peppone
2 Jahre alt

Es erscheint mir offensichtlich dass du zu meinem schnoddrigen Begriff des Weltpolizisten eine deutlich verklärtere Auffassung hast als ich.
https://peterpilz.at/der-amerikanische-angriff/
(weils aktuell eh auch grad gut passt)

Keiner soll glauben dass diese Daten NICHT manipulativer Verwertung zugeführt würden.

Hätte ich ihn auf die Schnelle gefunden, würde hier der Link zu einer Doku stehen in welcher „instrumentalisierte Traumatisierung“ zur Unterwerfung ganzer Volksstämme in besonders brutaler Art und Weise aufzeigt wird

peppone
peppone
2 Jahre alt
Reply to  peppone

„Da ÖSchterreicha“ beliebte dank solcher Bearbeitung einem gleckten Schnösel der Umfärbel- Partei zu huldigen, welcher die rechten Recken rechts überholt, schwarze Verhüterli aus seinem Geilomobil verteilte und samt und sonder sämtliche Probleme in Österreich mit seiner angeblichen Schliessung der Balkanroute bereits gelöst habe (nicht einmal bei den aufgeklärten Westlern, wo selbst dem ungebildetste klar ist, dass der Balkan allerspätestens hinter Salzburg beginnt, hat dies zum leisesten Stirnrunzeln geführt, ganz nebenbei bemerkt) Viel interessanter als das allseits bekannte Ergebnis der NR Verteilung ist im Zusammenhang (m)einer Analyse jedoch, mit welchem pekuniären Aufwand das Stimmvieh in den Stall getrieben / gelockt wurde… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt
Reply to  peppone

Was nun angerichtet ist, ist ein Paradebeispiel für eine strategisch ein- und ausgerichtete Doppelmühlensituation. Auf doppelter Schiene wird einerseits das mediale Gift, Geifer und Gossip Kraftfeld hochgefahren und in einem fortlaufenden Kesseltreiben am laufen gehalten, was ganz nebenbei „die nützlichen linken Idioten am Bandel der Rechts-Interessen“ gleichschaltet. Andererseits wird mit punktgenau konzertierten Torpedierungen versucht, den Nerv der unerwarterer Weise doch in den NR einziehenden neuen Oppositionsbewegung zu treffen und diesen kleinen Haufen dadurch zu pulverisieren. Die erste dieser Torpedierungsaktionen war die auf der #metoo Welle reitende Alpbach story Die zweite dieser Torpedierungsaktionen war der ebenfalls auf der #metoo Welle reitende… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

„wie schon gesagt: eigentlich möcht ich über die liste pilz nur mehr schreiben, wenn es zu inhaltlicher oppositionsarbeit was relevantes gibt.“ Wäre der heutige Input der Mandatare der LP (die Reden von PP, BR, SC, DHV) im Nationalrat eventuell „relevant genug“? https://tvthek.orf.at/profile/Nationalrat/13886251/Nationalratssitzung/13981954/Bruno-Rossmann-LP/14328152 (alternativ natürlich auch gerne jener einer jeden früheren Nationalratssitzung) Nicht dass du jetzt darüber schreiben sollst, lieber m.b., aber ich denke doch, dass KEINER bei den Grünen, hätten sie ohne den eitlen Gockel (und andere Silberrücken) überlebt, derart scharfe und punktgenaue Oppositionsarbeit geleistet hätte, noch zu leisten im Stande gewesen wäre. Unter anderem wegen genau diesem Wind gegen… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt
Reply to  peppone

Instrumentalisierte Traumatisierung, wie sie sich seit einem halben Jahr anhand der medialen Vorgänge um die LP offen vor unseren Augen abspielt ist keineswegs (m)ein Hirngespinst, sondern ein infames „Werkzeug“ unterschiedlichster Ausprägung, welches in keinem Unterdrückerarsenal fehlt, sowie die psychologische Basis sehr sehr vieler Ponzi Pyramiden bildet. Infam deshalb, weil es durch die Eingangs erwähnte Wahrnehmungsverschiebung einen nur schwer zu durchbrechenden Täterschutz beinhaltet. Ein ganz anderes Beispiel instrumentalisierter Traumatisierung, welches seit gut einem halben Jahrhundert offen vor unseren Augen sich abspielt ist das traumatisierte Deutschland. Traumatisiert durch die damalige Luftbrücken“hilfsaktion“, welches Deutschland psychologisch verunmöglicht die Besetzung durch die AMI inklusive Stationierug… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

Warum unter meinem Niveau? Aber bitte. Keiner von uns war dabei und ich jedenfalls habe von jener Aussage noch nichts gelesen, dass PP in unzurechnungsfähiger Volltrunkenheit der VPlerin auf öffentlichem Parkett voll ins Dekollete gegriffen hätte. Ich verniedliche, verharmlose und beschönige nichts, aber mit MEINEM imaginierten Bild der Angelegenheit markiere ich meine persönliche Toleranzschwelle in solchen Dingen, von welcher ich doch meine, dass sie DEUTLICH unter jener von „Da ÖSchterreicha“ liegt. Selbst wenn es maximal in etwa so gewesen sein sollte wie von mir skizziert, wärs für mich nix super und nix schön, aber dennoch entschuldbar sowie in keiner Nähe… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

Das ist keineswegs „Tragik“ sondern das gezielte und konzertiert geplante und durchgeführte Trommelfeuer auf die LP zum Aufreiben der EINZIGEN Oppositionspartei welche diesen Namen auch verdient. Die „nützlichen linken Idioten am Bandel der Rechts-Interessen“ lassen grüssen. Trittbrettfahrende Glücksritter, wie ein SBM, welcher sich vornehmlich im Glanz von Grossvaters Heiligenschein-Genen sieht, und bei Gegenwind die Fahne aber nicht das Lager wechselt, demaskieren sich schnell. Es zeigt sich, dass politische Charaktere doch sehr unterschiedlich sind und es zeigt sich weiters, dass „jeder Mandatar ist sein Programm“ der einzige und absolut richtiger Ansatz für dieses Polit-Projekt von Alfred Noll und Peter Pilz gewesen… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

„aber ich werd jetzt wirklich nix mehr zur liste pilz schreiben, außer über aktive und vernünftige oppositionspolitik, die von dort kommt. ich hoffe, viel schreiben zu können.“ Du hättest bereits viel schreiben können. Es liegt nicht am verfügbaren Material, sondern an deinem verschobenen Blickwinkel, welcher aufs mediale Geifer, Gift und Gossip festgenagelt scheint. Die Themen oder wenn du so willst das „Programm“ ist weit gespannt, mit ziemlich einigen authentisch verfügbaren Beiträgen zu praktisch allen Bereichen, soll heissen Videos von Pressekonferenzen oder Parlamentsreden der handelnden Personen. Ungefiltert ! Förderung der sozialen Gerechtigkeit: darunter fällt der 12h Tag, genauso wie Kinderarmut, genauso… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

„jeden, der sich in der liste pilz kritisch äußert, als „trittbrettfahrende glücksritter“ oder so ähnlich zu berzeichnen“ Mir erscheint es offensichtlichster Fakt, dass ein Gutteil jener, welche sich eine Politikerkarriere einbilden – egal welcher Colour oder auf welchem Erdteil – nichts anderes sind als „me first Trittbrettfahrer“ oder „Glücksritter“, nein? Warum sollte das bei der kleinen, in allerkürzester Zeit zusammengefundenen Truppe anders sein? Was das Politprojekt von AN und PP trägt und von Anfang an getragen hat, sind die Charaktere und die authentisch nachvollziebaren Ziele der Silberrücken, zu welchen sich mehrere tolle Personen gesellt und angegliedert haben. Leider und unausweichlich… Mehr »

peppone
peppone
2 Jahre alt

„wir sind da verschiedener ansicht. aus meiner sicht ist das „das gezielte und konzertiert geplante und durchgeführte Trommelfeuer auf die LP zum Aufreiben der EINZIGEN Oppositionspartei“ eine verschwörungstheorie. “

Was glaubst du?
Bist du TATSÄCHLICH der Ansicht, der weltweite Trend nach Rechts sei gottgegeben?

Wohl kaum.

peppone
peppone
2 Jahre alt

Und täglich grüsst das Murmeltier, zweiter Aufguss. Öffentlichkeitswirksame Diskreditierung der LP vom Sebastian, diesmal unter der direkt-Regie von der Anna („Die Presse“ vom 7.7.18) (gemeint ist der Bohrn-Mena, obgleich, was das charakterliche anbelangt, es auch der andere Sebastian genausogut sein könnt) „jeden, der sich in der liste pilz kritisch äußert, als „trittbrettfahrende glücksritter“ oder so ähnlich zu berzeichnen, macht die sache nicht besser.“ Auch wenn der grössere Zusammenhang des gezielt und konzertiert geplanten und durchgeführten Trommelfeuers auf die LP zum Aufreiben der EINZIGEN Oppositionspartei welche diesen Namen auch verdient noch wenig erkannt wird, tröstet es mich doch zu sehen, dass… Mehr »